5er System , von Bienenanwalt

  • von Bienenanwalt :



    Guten Abend Rudolf.


    25 Jahre ohne Varroabehandlung ( jedenfalls
    ohne AS, OS etc. und auch ohne systematisches Drohnenbrut schneiden ).
    Da frägt man sich gleich wo sind die Nachahmer. Hast Du Deine
    Betriebsweise vielleicht schon als Patent angemeldet, oder ist sie auch
    nicht übertragbar. Es wurden zur Bekämpfung der Varroa schon größere
    Umstände gemacht.


    Wenn ich das richtig verstanden habe geht
    das nur mit Mittelwänden (im Rähmchen), damit der Drohnenbau auf den
    Bereich zwischen Rähmchen und Zargenwand ausweicht. Also Arbeiterbrut
    (und Honigwaben) mit Mittelwänden und Drohnenbrut Naturbau ?.


    Du schreibst es geht auch mit Magazinen. Da würde mich interessieren ob das schon jemand probiert hat.


    Soweit für heute.


    schöne Grüße
    Josef III.

  • guten tag josef III ,


    frage :

    25 Jahre ohne Varroabehandlung ( jedenfalls
    ohne AS, OS etc. und auch ohne systematisches Drohnenbrut schneiden ).
    Da frägt man sich gleich wo sind die Nachahmer. Hast Du Deine
    Betriebsweise vielleicht schon als Patent angemeldet, oder ist sie auch
    nicht übertragbar. Es wurden zur Bekämpfung der Varroa schon größere
    Umstände gemacht.


    antwort :


    imker die auf diese oder aehnliche art arbeiten gibt es.


    eine patentanmeldung war bereits mit der erstveroeffentlichung,
    lt. DPMA nicht mehr moeglich,da die veroeffentlichung vor der
    patentanmeldung geschah.
    die jetzige verbesserte beutenform (wieder hinterbehandlung) ist bereits
    im gebrauchmusterschutzverfahren.
    da habe ich aber anwaelte die das fuer mich erledigen.


    frage :


    Wenn ich das richtig verstanden habe geht
    das nur mit Mittelwänden (im Rähmchen), damit der Drohnenbau auf den
    Bereich zwischen Rähmchen und Zargenwand ausweicht. Also Arbeiterbrut
    (und Honigwaben) mit Mittelwänden und Drohnenbrut Naturbau ?.


    Du schreibst es geht auch mit Magazinen. Da würde mich interessieren ob das schon jemand probiert hat.


    antwort :


    richtig , arbeiterbrut und honigwaben mit mittelwandvorgabe fuer die bienen.
    drohnenbau im naturbau.
    somit sind arbeiterinnenbrut und drohnenbrut getrennt,
    nicht nur raeumlich sondern auch geruchsmaessig.


    drohnenbrut wird so wenig wie moeglich zerstoert,bei meinen versuchen habe
    ich erfahren muessen,dass die bienen bei zu hohem drohnenschnitt,die
    drohnenbrut sofort auf die normalen brutwaben verteilen,dass
    nimmt mir brutflaeche fuer arbeiterinnenbrut und ich habe die
    varroen sofort an der brut, an der ich die varroa nicht haben moechte.


    zu den magazinbeuten werde ich mich bei dir melden,hier moechte
    ich nur die hinterbehandlungsbeute mit sichtfenster
    und den gitterstaeben behandeln.


    es gruesst dich und alle mitleser


    rudolf


  • Guten Abend Rudolf.


    Danke für deine Antworten.

    imker die auf diese oder aehnliche art arbeiten gibt es.
    und die sind auch so erfolgrich wie du ?

    Dann wundert es mich noch mehr das ich davon noch nichts gehört und gelesen habe. Vielleicht ist das ein Geheimbund oder die Bieneninstitute wollen sich gar nicht davon abhalten lassen eine varroarestistente Biene zu züchten.


    Die Abneigung in ein altes System (Hinterbehandler) zurückzukehren kann es auch nicht sein. Um ein Magazinsystem daraus zu machen braucht man ja deinen Turm nur in fünf gleiche Teile zu zerschneiden. Dafür ist aber dann die Türseite fest verbunden.


    Du schreibst:
    ich behandele immer,siehe 5er system (kastensystem) und durch meine arbeitsweise,dass ist eine behandlung!das alles muss man als einheit sehen. Das setzt doch eine große Erfahrung in der Imkerei voraus.
    Als Anfänger fange ich bei ein paar Details an.
    Du schreibst übrigens auch M 10, wobei m (soweit ich mich noch erinnern kann) für metrisch steht.
    Das Einschieben der Waben erfordert sicher Übung und ein gutes Augenmaß. Hinten hast du ja so eine zackenförmige Führung ?.
    Bei den (ersten drei) Bildern sieht es so aus als ob du einen Leerrahmen (je Ebene) im Warmbau für den Drohnenbau hineingehängt hast. Den Text: [b][size=12]die bienen bauen immer von der wabe zum fenster ohne weitere hilfsmittel.
    [size=10]würde ich so verstehen das der Drohnenbau auch im Kaltbau weiterläuft. Also acht kleine Waben zwischen (Brut) Rahmen und Fenster, die dann beim Fenster aufmachen irgendwo abgerissen werden. [b][font='Times New Roman']Bei der Teilung des Volkes werden die gesamten verdeckelten Brutwaben entnommen auch die Waben mit Maden.
    [size=10][font='Times New Roman']was bleibt dann noch für das andere Volk ?[size=10]
    Und das ist sicher eine Haarspalterei von mir. Wenn du mit drei Etagen einwinterst, dann kannst du oben nur eine wabenfreie Etage haben.
    Das Füttern von unten hat ja auch Nachteile. Was spricht dagegen eine Lade mit Wanne in die 4.Etage zu schieben.
    schöne Grüße
    Josef III.

  • guten tag bienenanwalt,



    Frage von bienenanwalt :

    [b]imker die auf diese oder aehnliche art arbeiten gibt es.

    und die sind auch so erfolgrich wie du ?[/b]
    Dann wundert es mich noch mehr das ich davon noch nichts gehört und
    gelesen habe. Vielleicht ist das ein Geheimbund oder die
    Bieneninstitute wollen sich gar nicht davon abhalten lassen eine
    varroarestistente Biene zu züchten.


    Die Abneigung in ein altes System (Hinterbehandler) zurückzukehren kann
    es auch nicht sein. Um ein Magazinsystem daraus zu machen braucht man
    ja deinen Turm nur in fünf gleiche Teile zu zerschneiden. Dafür ist
    aber dann die Türseite fest verbunden.


    antwort :


    ob die imker die mit dem 5er system oder in einer abart davon erfolgreich arbeiten
    kann ich nicht sagen,dann muesste ich diese imker ueberpruefen ob die
    arbeitsweise an den bienen,meiner entspricht.
    deutsche bieneninstitute werden sich nicht oeffentlich aeussern,insbesondere
    dann nicht wenn die idee (arbeitsweise) nicht aus dem eigenen haus
    ( mitarbeiter, dr.,prof.usw.)stammt.
    die zeitschrift " die biene " ist ueber dieses 5er system informiert
    ob es fuer einen artikel reicht, ??? mal sehn.


    die hinterbehandlung des 5er system fuer standimkerei,
    ist der magazinbeute weit ueberlegen.
    geringer kraftaufwand,staerkere und gesuendere voelker,wesentlich weniger zeitaufwand
    in der haltung.


    frage von bienenanwalt :


    Du schreibst übrigens auch [b]M 10, wobei m (soweit ich mich noch erinnern kann) für metrisch steht.
    Das Einschieben der Waben erfordert sicher Übung und ein gutes Augenmaß. Hinten hast du ja so eine zackenförmige Führung ?.
    [/b]

    antwort :


    zu m10 ,das ist die staerke der gewindestange auf der die waben stehen.
    fuers einschieben der waben ist kein koennen erforderlich.
    die abstandshalter (zackenfoermig)halten die waben und geben den
    erforderlichen abstand der waben zueinander vor.


    frage von bienenanwalt :


    Bei den (ersten drei) Bildern sieht es so aus als ob du einen
    Leerrahmen (je Ebene) im Warmbau für den Drohnenbau hineingehängt hast.
    Den Text:
    [b]die bienen bauen immer von der wabe zum fenster ohne weitere hilfsmittel. würde
    ich so verstehen das der Drohnenbau auch im Kaltbau weiterläuft. Also
    acht kleine Waben zwischen (Brut) Rahmen und Fenster, die dann beim
    Fenster aufmachen irgendwo abgerissen werden.


    antwort :


    [/b]bei drei bildern habe ich lehrrahmen zur ansicht eingestellt und das im kaltbau.
    die brutwaben und die honigwaben stehen auf einen bock und sind nicht
    im kasten.
    die bienen bauen lamellenartig den drohnenbau und schraeg, so kann es sein
    das 4 waben oder 5 waben gebaut werden,das ist unterschiedlich.durch
    den schraegbau wird die flaeche fuer drohnenbrut vergroessert.
    beim oeffnen des fenster wird der drohnenbau entweder am rahmen
    oder fenster geloest an einer stelle bleibt der drohnenbau fest.
    der geschaedigte teil wird von den bienen wieder erneuert.
    [b]


    frage von bienenanwalt :
    [/b]
    bei der Teilung des Volkes werden die gesamten brutwaben entnommen usw.
    was bleibt fuer das andere Volk ?


    antwort :die waben mit eiablage.


    frage von bienenanwalt :


    FUETTERN VON UNTEN HAT AUCH nACHTEILE.


    ANTWORT :


    ich habe noch keine nachteile festgestellt, im gegenteil,
    das futter wird schneller aufgenommen.


    gruss an alle leser


    rudolf
    [b]


    [/b]